Jungen Menschen Raum geben


Schülerinnen und Schüler der IGS kämpfen für Gerechtigkeit

Die IGS Reporterinnen Clara und Celia berichten. Den Artikel des Schlitzer Boten finden Sie hier.

Selbstsicherheit, Selbstvertrauen, Zukunftsoptimismus und Gestaltungswille zu gewinnen, das ist das erklärte Ziel der sog. Jugend-Gerechtigkeitskonferenzen, die im gesamten Gebiet des Vogelsbergkreises derzeit durchgeführt worden sind. An insgesamt sieben Standorten trafen sich Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 17 Jahren, um gemeinsam über für sie wichtige Themen zu debattieren. Veranstaltet wird die Reihe durch die Jugendförderung des Vogelsbergkreises. Besonders die Kinder und Jugendlichen, die sonst nicht zu Wort kommen, sollen hier gehört werden und benennen dürfen, was sie in ihrem Heimatort verändern würden, wenn sie könnten. Das langfristige Ziel besteht darin, dass in den einzelnen Regionen, in unserem Fall Schlitz, dauerhaft an den Wünschen der Kinder und Jugendlichen gearbeitet wird, um eine Veränderung in Angriff zu nehmen.

Am Dienstag, dem 19.11.2019 machte die Konferenz Station in Schlitz und über 50 Schülerinnen und Schüler unserer Schule nahmen daran teil. Zunächst wurden sie mit einem Bus zum Ort der Veranstaltung, der Landesmusikakademie Schlitz, gefahren. Um 8 Uhr begann die Konferenz damit, dass alle Teilnehmenden für sich selbst den Begriff „Gerechtigkeit“ definieren sollten. Nach dem gemeinsamen Kennenlernen wurden anschließend die Schülerinnen und Schüler in 7er-Gruppen eingeteilt und gemeinsam mit einem Gruppenleiter wurden unser Lebensraum analysiert und alternative Vorstellungen für Dinge, die uns in Schlitz stören, entwickelt. Jede Gruppe hatte eine andere Aufgabe, ihre Visionen und die Kritik kreativ umzusetzen.

Eine Gruppe sollte ihre Ergebnisse mit einem Cajon trommeln, eine andere mit hochwertigen Kameras einen echten Kurzfilm drehen, wieder andere sollten sich eine tänzerische Choreografie überlegen. Weitere Gruppen hatten die Aufgabe, sich malerisch auszutoben, eine kleine Theatervorführung einzuüben oder mit einer Band musikalisch die Ziele auszudrücken.

Nach mehreren Stunden Durchführungs –und Probezeit wurden die Projekte den anderen Schülerinnen und Schülern vorgestellt. Im Anschluss wurde gemeinsam mit uns Jugendlichen, den Teamleitern und weiteren Größen der Vogelsberger Politik erarbeitet, wie die Ideen von uns nachhaltig in den Angeboten der Kinder –und Jugendarbeit, der Jugendhilfe und in der Jugendbildungsarbeit umgesetzt werden können. Um 14 Uhr wurde die Konferenz beendet und alle Schüler und Schülerinnen wurden mit einem Bus unter Aufsicht des Schlitzer Streetworkers David Ott zufrieden zurück an die IGS gefahren.