"Durch Süßes Gutes tun" - Adventsbasar der IGS


Adventsbasar am kommenden Dienstag in der IGS

Die IGS- Reporter Kim und Kaylaine berichten:

Wie in jedem Jahr veranstaltet die IGS Schlitzerland einen Adventsbasar für Groß und Klein. Viele verschiedene Klassen sind in die Vorbereitungen integriert. Dieses Jahr fällt der Termin auf den 3. Dezember 2019. Los geht es um 14:30 Uhr.

Es wird verschiedene Stände geben, die von den Schülerinnen und Schülern der beteiligten Klassen betreut werden. Neben der Möglichkeit, kleine selbst hergestellte Adventsgeschenke und Basteleien zu erwerben, steht vor allem auch das leibliche Wohl der Besucher im Vordergrund: Ob Waffeln am Stiel, Popcorn aus der schuleigenen Popcornmaschine, Cakepops, Plätzchen, Zuckerwatte oder heißer Punsch – kein Wunsch bleibt unerfüllt.

Der Basar wird durch die musikalische Darbietung des Schulchors der Grundschule und unserer Schulband unterstützt. Auch die Aufführung eines Theaterprojekts des 5. Jahrgangs ist vorgesehen. Die Einnahmen, die in den vergangenen Jahren bei rund 1500,- € lagen, werden in diesem Jahr der Kinderkrebshilfe Schlitz gespendet.

Vor acht Jahren hatte Alexander Dörr erstmalig die Idee, einen Adventsbasar zu veranstalten, seitdem leitet er die Vorbereitungen mithilfe von Florian Sroka erfolgreich, da es ihnen beiden am Herzen liegt, Gutes zu tun und soziale Projekte zu unterstützen. War es zu Beginn noch eine recht kleine Veranstaltung, so sind mittlerweile fast alle Klassen involviert und die Besucherzahlen steigen stetig an.

Die Planungen fangen bereits kurz nach den Sommerferien an und dennoch gibt es in der Vorwoche vor diesem Ereignis noch viel zu tun und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Ganz besonders wichtig ist es, die Schulgemeinden der IGS und der Dieffenbachschule einzuladen und auch die Presse zu informieren.

Alexander Dörr ist schon jetzt voller Vorfreude auf den Tag: „Ich finde es jedes Jahr wieder schön zu sehen, wie alle Schüler zusammenarbeiten und Freude am Verkaufen ihrer selbst gemachten Projekte haben.“

Den Artikel des Schlitzer Boten finden Sie hier.