Spannender Methodentag in Marburg


Die IGS-Reporterinnen Mariana und Clara berichten:

Das Mitmach-Labor des Chemikums Marburg bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, die faszinierende Welt der Naturwissenschaften anhand eigenständig durchgeführter Experimente zu entdecken. Am letzten Methodentag nutzten die Klassen 9.3 und 9.4 der IGS Schlitzerland gemeinsam mit ihren Lehrkräften Christiane Schmidt und Marco Hardt dieses Angebot.

Leicht verspätet ging es morgens in Schlitz los und nach rund anderthalb Stunden Fahrtzeit kamen die IGSler endlich in Marburg an. Nach einer kurzen Sicherheitsbelehrung begleitete sie ein Chemiker in die vorbereiteten Labore und stellte ihnen die Aufgaben vor. Die Schülerinnen und Schüler fanden sich in Vierer-Gruppen zusammen und durften selbstständig verschiedene Experimente durchführen. Dabei ließen sie Dosen implodieren, probierten sublimierendes Trockeneis und ließen mit dessen Hilfe Seifenblasen schweben. Außerdem täuschten sie ihre Nasen mit verschiedenen Gerüchen, ließen einen Flaschengeist aufsteigen und stellten Eisen aus Eisenerz in der Mikrowelle her.

Die Jugendlichen waren von den spannenden Stationen sehr begeistert und hätten gerne noch weiter experimentiert. Die zwei Stunden verging jedoch wie im Flug und schon viel zu schnell mussten sich die Schülerinnen und Schüler von den Laboren und den Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Chemikums verabschieden. Insgesamt war es ein gelungener und vor allem erkenntnisreicher Tag für die Schülerinnen und Schüler, an dem sie viele spannende Experimente durchführen und dadurch viel Neues aus der Welt der Naturwissenschaften kennenlernen konnten.